Ist es nicht ungeheuerlich, dass dieser Schauspieler hier in einer blossen Dichtung einem Traum von Leidenschaft, seine Seele der eigenen Vorstellung gemäss derart Gewalt zu tun vermochte, dass durch ihr Wirken sein ganzes Angesicht erbleichte...

Was würde er tun, hätte er den Antrieb und das Stichwort zur Leidenschaft wie ich?

                                                        -Hamlet

Foto: Jörg Landsberg                                                     

Patrick Balaraj Yogarajan wurde in Jaffna in Sri Lanka geboren und migrierte mit elf Jahren nach Münster in Deutschland. Mit neunzehn Jahren macht er sich auf, um Schauspieler zu werden. Nach einer Odyssee durch verschiedene Länder schloss er 2015 sein Schauspielstudium an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) mit einem Master ab. Schon vor und während seiner Studienzeit konnte er mit Regisseur*innen wie Marco Štorman, Heike M. Goetze, Herbert Fritsch, Sabine Harbeke, Sebastijan Horvat, Miriam Walter Kohn und Dominik Locher arbeiten. Seine Masterarbeit schrieb er basierend auf seinem Experiment „Gitterstäbe der Identität“, einer Straßenperformance, die er in München, Stuttgart, Dortmund, Aachen, Köln und Münster spielte. Er ist ein Gründungsmitglied der Formation Experi Theater Zürich. Bisher führten ihn Engagements als Gast u. a. ans Schauspielhaus Wien, Theater Neumarkt Zürich und das Theater Konstanz. In dem Kinofilm „Soundless Dance“, der 2019 beim 43. Atlanta Film Festival Weltpremiere feierte und beim Jaffna International Cinema Festival 2019 den Hauptpreis gewann, verkörpert er die Hauptrolle Siva. Ab der Spielzeit 2020/21 ist Patrick Balaraj Yogarajan festes Ensemblemitglied am Theater Bremen.

 

www.exilimage.com